Schroffe Berge, üppige Weingärten und mediterranes Lebensgefühl: Diese Mischung macht Südtirol bei Bewegungshungrigen und Feinschmeckern so beliebt. Bergsteigen, Spazierengehen oder Wandern – in Meran und seiner Umgebung gibt es für jeden Aktivurlauber den passenden Weg. Das Gartendorf Algund beispielsweise ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen, Radtouren oder kulturelle Stippvisiten. Knödel, Krapfen und Speckjause sorgen für Stärkung nach dem Aktivsein, denn wie überall in Südtirol kommt auch im Vinschgau der kulinarische Genuss nicht zu kurz. Genießen und Wandern in Meran und Umgebung liegen ganz nah beieinander.

Wandern nach Meran

Algund liegt nur zwei Kilometer von Meran entfernt inmitten von Obst- und Weingärten. Wer keine großen Höhenunterschiede bewältigen und trotzdem weite Panoramablicke ins Tal und die umliegenden Gipfel genießen will, wandert auf dem Algunder Waalweg. Dieser beginnt oberhalb des Dorfes, führt neben einem Waal – das sind die traditionellen, für die Bewässerung von Feldern und Gärten angelegten kleinen Wasserläufe im Vinschgau – durch Obstwiesen und Laubwälder und mündet in den Tappeinerweg, einer der berühmtesten Spazierwege Europas. Aufgrund des milden, mediterran beeinflussten Klimas im Meraner Land gedeihen hier exotische Gewächse wie Palmen, Zypressen und Ölbäume. Wandern in Meran wird so zu einem sinnlichen Genuss. Unermüdliche wandern von Meran zurück, gemütlicher ist es jedoch mit dem Bus. Praktisch: Die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel ist mit der MeranCard Algund Plus kostenlos.

Genussvoll und gratis in die Höhe

Mit der Vorteilskarte, die ausgewählte Betriebe ihren Gästen schon bei einer Übernachtung schenken, wird Wandern in Meran und Umgebung zum Genuss. So zahlen Karteninhaber keinen Cent für die Benutzung zahlreicher Liftanlagen, die ihnen bei der Überwindung von Höhenmetern helfen (unter anderem der neuen Seilbahn nach Aschbach sowie der Seilbahnen Ritten, Meransen, Jenesien, Mölten und Vöran).
Mit der MeranCard Algund Plus außerdem kostenlos:
  • die Regionalzüge in Südtirol: Brenner bis Trient, sowie Mals bis Innichen 
  • die Nahverkehrsbusse (Stadt- und Überlandbusse) 
  • die Trambahn Ritten und die Standseilbahn Mendel 
  • das Postauto Schweiz zwischen Mals und Müstair 
  • der Eintritt in 80 Landesmuseen 
  • sowie mindestens zehn Prozent Ermäßigung in rund 100 Institutionen wie etwa Schwimmbäder.

Geführt wandern rund um Meran

Bewegungshungrige, die nicht so gerne auf eigene Faust unterwegs sind, können sich auch geführten Wanderungen anschließen. Das Tourismusbüro Algund und die örtlichen Bergsteigerschulen haben ereignisreiche Alm- und Hüttentouren im Programm. Vorteil: Die einheimischen Wanderführer zeigen den Gästen die schönsten Ausblicke, die duftendsten Wiesen, die stillsten Wälder und die wildesten Bergbäche. Einen festen Platz im Algunder Veranstaltungskalender hat auch der jährlich stattfindende Wandertag mit dem Extrembergsteiger Hans Kammerlander. Die diesjährige Tour (14. August 2013) führt etwa von Außerhütt im Passeiertal auf die Obere Ulfaser Alm und weiter zu den Matatzspitzen auf 2.179 Meter. Der Abstieg führt die Teilnehmer, die eine sehr gute Kondition mitbringen sollten, zum Hahnl (2.000 Meter) und schließlich zur unteren Ulfaser Alm.

Unterwegs im Naturpark Texelgruppe

Nicht nur Genusswanderer, sondern auch ambitionierte Bergsportler kommen rund um Meran auf ihre Kosten. Eine der beliebtesten Wanderrouten ist der Meraner Höhenweg. Von Algund aus eröffnet sich ein besonders genussvoller Zugang zu diesem hochalpinen Panoramaweg im Naturpark Texelgruppe: Vom Ortsteil Vellau führt ein nostalgischer Korblift auf die 1.550 Meter hoch gelegene Leiter Alm. Hier starten zahlreiche Hochgebirgstouren durch den größten Naturpark Südtirols, der sich vom Schnalstal und Passeiertal bis zum Alpenhauptkamm erstreckt. Auf unserer Website finden Urlauber alle wichtigen Informationen, darunter auch eine interaktive Wanderkarte, ein Tourenportal sowie Tipps fürs Wandern rund um Meran. Wer die gesamte Länge des Meraner Höhenwegs von 100 Kilometern bewältigen möchte, sollte drei bis acht Tage Wanderzeit und entsprechend viele Hüttenübernachtungen einplanen.

Ereignisreiche Ruhetage im Meraner Land

Urlauber, die lieber in Hotels oder Pensionen, auf dem Bauernhof oder in einer Ferienwohnung schlafen, finden in Algund eine große Auswahl an geschmackvollen, gemütlichen und urigen Unterkünften. Auch für Abwechslung vom Aktivsein ist im Meraner Land gesorgt: Neben den zahlreichen kulturellen Kleinoden – den alten Burgen, Schlössern, Kirchen und Kapellen – lockt die Kurstadt Meran mit ihrer historischen Altstadt und ihren quirligen Cafés. Wandern rund um Meran macht Spaß. Wie ereignisreich ein Ruhetag sein kann, erfahren Besucher der hochmodernen Therme des Südtiroler Stararchitekten Matteo Thun. Zu dieser Wellnessoase gehören nicht nur 25 Pools, acht Saunen und Dampfbäder, sondern ein Fitnesscenter, ein Medical Center sowie ein Park mit Thermenhotel.